Seelsorge

Seelsorge antwortet auf die Frage: »Wie geht das, „leben” ?«

Sie verweist dabei auf Jesus Christus, der sich als der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6) offenbart. Wer ihm nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben (Joh 8,12).

Leben geschieht dadurch, dass wir uns mit dem Leben verbinden. Seelsorge hilft, die Stimme Gottes, die die Stimme des Lebens ist, im eigenen Leben wahrzunehmen und ihr bewusst und in Freiheit zu folgen.

Zur Seelsorge gehören die 7 Sakramente, die uns mit Christus verbinden (Taufe, Firmung, Eucharistie), uns ausstatten für unsere Berufung (Ehe und Weihe) und uns auf unserem Weg stärken (Eucharistie, Versöhnung, Krankensalbung). Sie umfasst die Sakramentalien, insbesondere die Segnungen und die verschiedenen geistlichen Gespräche – als Einzelgespräch, als themenorientiertes Gespräch (etwa Trauerbegleitung), als Beichte oder in der Form der monatlichen geistlichen Begleitung. In einer Gesellschaft, wo das Christliche nicht mehr selbstverständlich ist, wird der Gläubige vermehrt nach dem Warum und Wieso seines Glaubens befragt. Sämtliche Wissensangebote in Form von Vorbereitungen auf die Sakramente (Erstkommunion, Firmung, Ehe) sowie Glaubensgespräche (Katechesen) und Exerzitien (Tage der Einkehr zur Einübung des Glaubens) wollen den Gläubigen helfen, ihren Glauben bewusst zu leben und vor der Gesellschaft zu verantworten.

»Wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich ihm ganz überließen!« (Ignatius von Loyola)

Seelsorge möchte helfen, das Projekt Gottes für das eigene Leben zu entdecken.

 

TOP